Overblog Folge diesem Blog
Edit page Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog für Friedenstexte
  • Blog für Friedenstexte
  • : Wettbewerbstexte als Demonstration gegen deutsche Kriegsbeteiligungen
  • Kontakt
/ / /

1. Wer darf teilnehmen?
Jeder, der einen literarischen Texte in deutscher Sprache verfasst hat und das Recht zur Veröffentlichung in diesem Rahmen besitzt (Dies erklärt der Autor mit der Einreichung automatisch)

2. Was muss ich an Informationen über mich mitliefern?
Müssen - nichts außer Angaben, wo der Text schon veröffentlicht wurde (entfällt, wenn noch keine Veröffentlichung erfolgte) 
Sie können so viele Infos anbieten wie Sie wollen - wir dürfen davon so viel veröffentlichen wie wir wollen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Ablehnungen müssen nicht begründet werden.

3. Gibt es Sonderwertungen?
Ja. Besonders hingewiesen wird auf jugendliche Bewerber bis zur Vollendung des 19. Lebensjahrs.
Der Text mit der höchsten Wertung insgesamt wird ebenfalls ausgezeichnet.
Außerdem wird eine Sonderwertung vergeben für den am höchsten bewerteten Text, der als "Kommentar" eingereicht wurde. 

4. Was darf eingereicht werden?
Gedichte, aber auch kurze Prosa
Bedenken Sie, dass diese Texte viele "Juroren" lesen sollen...  Die Texte müssen inhaltlich Engagement für den Frieden in der Welt deutlich machen. Sie können "Friedensgedichte“ im engen Sinne sein, aber auch im weiten Sinn Ehrfurcht vor dem Leben, vor den friedlich geschaffenen Werten menschlichen Schöpfertums, vor den Hoffnungen auf Zukunft für alle genauso wie Abscheu vor den Verbrechen des Krieges wiedergeben. Insofern können auch Liebes- und Umweltgedichte möglich sein. 

Wie die Texte vom Autor selbst eingestellt werden können

 5. Wer bewertet die Texte? 

Der "Friedenstext des Monats" ist ein Publikumspreis.
Die Texte werden im Internet einem breiten Publikum bekannt gemacht.
Täglich können Blogger uns Surfer jene Texte auswählen, die sie als würdige Demonstration der Friedensliebe des deutschen Volkes empfinden

6. Ist das nicht extrem subjektiv und manipulationsgefährdet?

Die Bewertung jedes literarischen Textes ist subjektiv. Selbst sich gottgleich empfindende Fachleutekönnen mit ihren Wertungen weit daneben liegen.
Natürlich hindert Sie niemand daran, jeden Tag selbst für sich zu stimmen. Es hindert Sie auch niemand daran, alle Ihre Freunde und Bekannten gleichfalls dazu aufzufordern. Damit aber erfüllen Sie ja gerade den Hauptzweck dieses Wettbewerbs: Die Bemühungen rund um den "Friedenstext des Monats" sind eine Dauerfriedensdemonstration. Jede abgegebene Stimme ist Stimme für die Texte und für Friedenspolitik in einem. Und die Aufstockung der Besatzungsmacht in Afghanistan belegt wieder neu, dass es den Friedenskräften an "Stimmkraft" fehlt.

7. Wie funktioniert der technische Ablauf?
Jeder Voter hat pro Tag und Text eine Stimme. Das System zählt diese und weist die Texte mit den meisten Stimmen in den zurückliegenden 30 Tagen aus. (Lach: Sich an einem Abend hinzusetzen und zweihundert Mal auf den Satz unter Ihrem Text "Ich schlage diesen Text als "Friedenstext des Monats vor", führt zu einer Stimme für Ihren Text. Sie können aber auch den anderen Texten Stimmkraft geben.
Die "Friedenstexte des Monats" sind also die, in denen "die letzten 30 Tage" dem jeweiligen Monat entsprechen.

7 b Kann man auch gegen einen Text stimmen?
Ja. Dazu benutzt man die Kommentar-Funktion unter dem Text, ein frei wählbares Alias und entweder ein einfaches "Nein" oder "Den nicht!". Man darf dies auch begründen. Diese Stimmen werden manuell gegengerechnet.

8. Welche Auswertung und welche Preise sind vorgesehen?
In dieser Frage kann sich noch viel Neues egeben, da wir uns um Unterstützung erst intensiv bemühen werden, wenn diese Friedensdemonstration läuft.
Bisher sicher ist, dass jeder "Friedenstext des Monats" ein kleines Buchpaket des Cenarius-Verlags erhält.
Selbst versprechen kann dieses Weblog einen "Ehrenplatz", also eine würdige Präsentation. (lach)
In der "Findungsphase" sind die  Möglichkeiten, die Friedenstexte weiter für demonstrative Antikriegseinsätze wirksam zu machen.

9. Wo werden die Texte eingereicht und vorgestellt?
Da es sich hier um eine virtuelle Demonstration handelt, erfolgen alle Texteinreichungen entweder per Mail an
friedensblog@slovantgali.de
oder als "Kommentar" zu einem bereits veröffentlichten Text.
Die Texte werden veröffentlicht unter
http://friedensblog.over-blog.net/
Übersichten, laufende Statistiken, Debatten, Textempfehlungen finden sich auf
http://friedensblog.over-blog.de


 9a Wenn eine Einreichung übers Internet nun überhaupt nicht geht?
... kann man seine Texte notfalls auch einreichen an
Redaktion jot w.d.
Kennwort Friedensblog

Müllerstraße 45

12623 Berlin

 10. Wann kann ich Texte einreichen und wann werden sie berücksichtigt?
Je früher, desto besser. Die Berücksichtigung in fast allen Monaten ist dann noch möglich, so lange innerhalb der jeweils letzten 30 Tagen genügend Stimmen für einen Text abgegeben wurden. Text des Monats kann ein und derselbe Text nur einmal werden, Texte ein und desselben Autors könnenhöchstens drei werden, davon höchstens zwei unmittelbar nacheinander. Dies trifft nicht für Wochen- und Tageswertungen zu. 
11. Wie viele Texte dürfen eingereicht werden?
Im Prinzip unbegrenzt pro Autor. Es wird aber nur jeweils1 Text pro Autor als Kandidat (neu)präsentiert.
Bitte bedenken Sie aber Punkt 7! 
Es hindert uns nichts, mehr Texte in das Blog zu stellen als Platz in drei Büchern wäre.
Aber wer soll das bewertend / votend lesen?
Die Auswertung erfasst maximal 30 Texte.
Es werden also die aktuellen Kandidaten schlicht am Anfang als neueste Texte stehen. 
Empfohlen auf http://friedensblog.over-blog.de/ werden auch jeweils nur Texte nach Einzelkriterien, die Sie im Einzelnen dort nachlesen können.

 

Diese Seite teilen

Repost 0
Published by